Dienstag, 16. April 2013

Warum es eine Blogpause gab

Ich habe viel gestrickt in den letzten Wochen ... ja, und wenig gebloggt.

Doch das hatte seinen Grund. So wie alles im Leben irgendwie seinen Grund hat.

Ich hatte im vorigen Januar einen eigentlichen recht komischen Sturz zu Hause. Das Resultat war dann nicht mehr komisch, denn mein Oberarmknochen war damals der Meinung "Der Klügere gibt nach!" und zog es vor ziemlich kompliziert zu zerbrechen.
Seitdem gehören ein Marknagel und 6 Nägel zu meinen "Inneren Werten".

Es hat ewig gedauert eh der Knochen zusammen heilen wollte. Inzwischen hatte ich mir eine absolute Fehlhaltung angewöhnt. Und die Schulter wollte sich so gar nicht mehr richtig bewegen lassen. Ist schon sehr unangenehm ständig Schmerzen darin zu haben. Nachts deswegen zu erwachen und irgendwann auch zu spüren, dass Schlafmangel an den Nerven zehrt.

Was mich wirklich immer wieder auf richtete war das Stricken. Es lenkt mich ab von den Sorgen die ich mir immer wieder gemacht habe und mache. Es lenkt ab von den Schmerzen. Doch zu viel Stricken förderte auch wiederum die Schmerzen. So habe ich in dem Jahr gelernt immer mehr auf meinen Körper zu hören.

Und der sagte mir auch irgendwann: So kann das auf Dauer nicht mehr weiter gehen.

Deshalb war ich Anfang März beim Schulterspezialisten. Der hat mir nun nicht gerade das Blaue vom Himmel versprochen. Doch realistisch eingeschätzt, dass er mir helfen kann, mein Leiden etwas zu reduzieren.

Und zwar genau am 12. April 2013 - das war mein Operationstermin.

Da mir klar war, dass ich danach erst einmal in punkto Stricken sehr auf Sparflamme  fahren werde habe ich in den 5 Wochen gestrickt wie ein kleiner Weltmeister.


Nun werde ich die nächste Zeit meine fertigen Werke für euch zur Schau stellen.

Wenn ich dann dauerhaft meinen rechten Arm wieder so ausstrecken kann wie diese  Dame, dann geht es mit dem Stricken weiter ...



Gefunden bei Facebook "Do Ewe Knit?"





Kommentar veröffentlichen